Rot-Kreuz-Kristall für Kurt Schweizer

Foto: Rotes Kreuz

vL.: Maximilian Dollberger, Kurt Schweizer, Gerald Schuster, Wolfgang Grabner

Den Rot-Kreuz-Kristall bekam erst kürzlich Dr. Kurt Schweizer zu seinem 100. Geburtstag verliehen, der Mann, der vor 68 Jahren die Ortsstelle des Roten Kreuzes im Attergau aufgebaute. Seit mehr als 70 Jahren ist Dr. Kurt Schweizer Mitglied und Mitarbeiter des Roten Kreuzes. 1938 ist er als frisch gebackener Gemeindearzt von Oberwang auch gleich aus Überzeugung dem Rettungswesen beigetreten. Nur drei Jahre später hat er damit begonnen, im Attergau eine eigene Ortsstelle des Roten Kreuzes aufzubauen. Damals wurde der Rettungsdienst mit sehr einfachen Mitteln, aber umso engagierteren Mitarbeitern geleistet. Erst fast 30 Jahre später gab es das erste Rettungsauto – damals noch am Gemeindeamt stationiert. 1973 kauften schließlich die Attergau-Gemeinden gemeinsam einen damals modernen Rettungswagen und bauten sukzessive die Dienststelle des Roten Kreuzes immer weiter aus. Mehr als 43 Jahre lang leitete Schweizer den Rettungsdienst und die Rot-Kreuz-Stelle im Attergau. 1984 wurde er von Dr. Josef Landlinger abgelöst. Schweizer blieb der Rettungsorganisation bis heute aber weiterhin sehr eng verbunden 1995 wurde ihm für seine großen Verdienste das Dienstabzeichen in Gold und der Titel „Rettungsrat“ verliehen. Zu seinem 100. Geburtstag vor wenigen Tagen bekam er den Rot-Kreuz-Kristall überreicht. Bezirksgeschäftsleiter Gerald Schuster dankte dem Jubilar bei der Überreichung des Kristalls. „Als Arzt, als Ideengeber und als Mensch, der Tag und Nacht bereit ist, vollen Einsatz zu zeigen aus Liebe zu Menschen, so kennen wir Dr. Schweizer“, dankte auch Dr. Wolfgang Grabner, der heutige Ortsstellenleiter des Roten Kreuzes St. Georgen.

Quelle: Im Salzkammergut

Schreibe einen Kommentar