Attersee Braunbär ausgewandert

DNA-Analysen haben jetzt bewiesen, dass Oberösterreich ’09 seinen einzigen Braunbären verloren hat: Meister Petz „Moritz“ (8) ist vom Attergau durchs Ausseerland übers steirische Mariazell ins niederösterreichische Ötschergebiet ausgewandert, wo von 30 geschützten Artgenossen nur noch sein Papa „Djuro“ (20) übrig geblieben ist.

Foto: Wagner/GertenbachUnser „Atterseebär“ war im Weißenbachtal beobachtet und fotografiert worden, dann überwinterte er auf der Salzburger Postalm, ehe er vor acht Monaten steirische Wild- und Fischzüchter vergrämte: Nachdem er in einem Gatter und Teich Futter gefunden hatte, verlor sich seine Spur.

Naturschützer und Bärenanwälte befürchteten bereits, dass „Moritz“ ebenso abgeknallt worden sei, wie schon 30 Artgenossen in nur zehn Jahren.

Moritz lebt
Doch die Gruppe „Fair zum Bär“ ließ Fellbüschel genetisch untersuchen, die in der Steiermark gefunden worden waren: Volltreffer! DNA-Vergleiche bestätigten nun, dass die Haare von „Moritz“ stammen. Er lebt zwar, aber gefährlich: Dort, wo die elffache Bären-Mama „Mona“ vermisst wird, wo einzig und allein Vater „Djuro“ überlebt hat – und wo „Moritz“ keine „Braut“ finden kann.

Quelle: krone.at

Schreibe einen Kommentar