Projekt aus Weißenkirchen macht Lernen auch im Kaffeehaus salonfähig.

„Nach unserem Konzept könnte Lernen bald überall möglich sein, auch im Kaffeehaus“, sagt Josef Gassner-Uphues (44), in Weißenkirchen im Attergau wohnhafter Biologe. Er hat zusammen mit seinem Partner Florian Otto Diesenbacher aus Salzburg ein Konzept entwickelt, das Lernen auf PC-Basis ermöglicht. Besonderes technisches Knowhow ist dafür nicht nötig, nur PC-Kenntnisse. „Das ist sicherlich die Zukunft“, sagt Gassner-Uphues, der in Salzburg als Clinical Project Manager in der Klinischen Forschung arbeitet.

Völlig neu ist die Idee freilich nicht. 14 Jahre arbeitete Gassner-Uphues für eine Stiftung, die sich darauf spezialisiert hatte, medizinischen Wissenstransfer per Internet vor allem nach Osteuropa zu ermöglichen.

Das Prinzip ist relativ einfach: Der Interessent nimmt quasi an Vorlesungen, Seminaren oder Schulungen teil, ohne örtlich anwesend zu sein. Unterstützt wird er beim Anhören der Vorträge durch eingeblendete Folientexte oder Videosequenzen. „Er kann quasi den Vortrag hören, so oft und wie lang er will und könnte im Grunde auch per Internet Prüfungen über den gelernten Stoff ablegen“, sagt Gassner-Uphues. Letztlich würden er und sein Partner die technischen Voraussetzungen schaffen, und es liege an jedem einzelnen Bildungsanbieter, wie er das System nutzt.

Obwohl das Projekt vielversprechend klingt und Josef Gassner-Uphues davon spricht, „dass die Zeit für neues Lernen reif ist“, hegt er keine Pläne, sein Ein-Personen-Unternehmen groß auszubauen. Zu wichtig ist dem gebürtigen Straßwalchner das ruhige Landleben mit Gattin und Tochter in der Attergau-Gemeinde, wo er auch Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr und der Gemeinderatsfraktion ist.

Quelle: OÖN

Schreibe einen Kommentar