Künstlerweg am Attersee

Auf den Spuren von großen  Künstlern unterwegs…

Heimito von Doderer – Otto Tressler – Friedrich Gulda –
Charlotte Wolter – Gustav Mahler – Gustav Klimt

Ausgangspunkt ist die „Pension zur Nixe“
in Weißenbach am Attersee

Mit Audiobegleitung wird dieser Spaziergang am Künstlerweg zum musikalischen Spaziergang. Ein Teil des Weges hat alpinen Charakter, teilweise führt er über einen Wiesenweg, womit die Naturverbundenheit der dargestellten Künstler unterstrichen wird. Zeitbedarf mit Audiobegleitung ca. 2 bis 2,5 Stunden. Reine Gehzeit ca. 45 Minuten.

Heimito von Doderer
wohnte vom 1. Februar bis 19. Mai 1946 im Haus seines Onkels Richard v. Doderer in Forstamt und verfasste in dieser Zeit eine wesentlichen Teil seines monumentalen Romans „Die Strudlhofstiege“. Dieser Gesellschaftsroman ist das Hauptwerk Heimito von Doderers und einer der großen Werke der österreichischen Literatur des 20. Jahrhunderts.

Otto Tressler
Der Schauspieler Otto Tressler holte sich die Spannkraft für seinen Beruf durch die Freude an sportlicher Betätigung. Dem Segeln und Schwimmen blieb Otto Tressler bis ins hohe Alter treu. Von seinem Segelboot „Halunke“ köpfelte er noch mit 90 Jahren in den Attersee, an dem er so viele Sommer verbracht hatte.

Charlotte Wolter
Gemeinsam mit Ihrem Gatten Graf`O`Sullivan kaufte Charlotte Wolter zwei alte Bauernhäuschen direkt neben dem Hotel Post in Weißenbach am Attersee, welche sie zu stilvoll ausgestatteten Sommervillen umbauen ließ. Hier verbrachte die größte Heroin Wiens und gefeierte Schauspielerin des Burgtheaters ihre Sommerfrische.

Friedrich Gulda
lebte von 1962 bis 2000 in Weißenbach am Attersee. Er fand hier – umgeben von Bergen und See – die zu seinem Schaffen wichtige Abgeschiedenheit und Ruhe. In seinem Studio im „Meierhof“ komponierte und interpretierte er seine Musik – von der Klassik über Jazz bis zur freien Musik mit seiner Hinwendung zur jugendlichen Dance Music.

Gustav Mahler
Im Sommer 1893 fand Mahler die gewünschte Ruhe und Abgeschiedenheit für seine Arbeit in Steinbach am Attersee.  Hier erfüllte er sich auch den Wunsch eines eigenen Arbeitshäuschens, das er 1894 bezog. am Attersee kam er in seiner Arbeit gut voran. Er vollendete hier die II. Symphonie und komponierte die III. Symphonie.

Gustav Klimt
der bedeutenste Mahler des Jugendstils, suchte in den Jahren 1900 bis 1912 und 1914 bis 1916 die jährliche Erholung und Inspiration am Attersee, wo auch die meisten seiner Landschaftsbilder entstanden. Er wohnte hier im Forsthaus, seine Lebensdame Emilie Flögge im Gästehaus der Villa Brauner in Gmauret.