Mit Gangstervideo zum Internet-Hit

Im schicken Oldtimer-Cabrio und mit einer Pistole bewaffnet macht Vera Böhnisch die Straßen unsicher und raubt mit einer dunkelhaarigen Begleiterin Männer aus – im Musikvideo zu ihrer aktuellen Single „Thelma & Louise“. Diesen Song hat sie unter dem Pseudonym „Veralovesmusic“ gemeinsam mit dem deutschen DJ und Produzenten Tom Novy aufgenommen. Mehr als 650.000-mal wurde der Clip zu der House-Nummer auf der Internetplattform YouTube bereits angesehen. Mit so großer Resonanz habe die gebürtige Vöcklabruckerin, die in Weyregg am Attersee aufgewachsen ist, nicht gerechnet. „Den Song gibt es schon seit Jahren, ich habe ihn immer wieder in Clubs gesungen.“ Tom Novy wurde über einen DJ, der es in Wien gespielt hat, auf das Lied aufmerksam. Er hat dann nur „die Verpackung geändert“.

Vera Böhnisch

Musikalisch bewegt sich Böhnisch neben der Elektronik in einem Spektrum zwischen Pop, HipHop und Soul. Bei den unterschiedlichen Stilen verwendet die Künstlerin verschiedene Alter Egos wie Vera, L’Enfant Terrible oder eben Veralovesmusic. „In Österreich gibt es eine starke Musikpolizei, die bestimmt, was cool ist.“ Sie habe das früher ähnlich gesehen. „Mit 17 auf FM4 gespielt zu werden, war für mich das Größte“, erzählt die Sängerin, die es mit dem Song „Signs Feat. L`Enfant Terrible“ des Künstlers Circus in das Programm des Jugendsenders geschafft hat.

Mittlerweile habe sich aber ihr Anspruch verändert. Jede Musikrichtung habe ihre Daseinsberechtigung. „Ausschlaggebend für mich ist nicht mehr, dass die Lieder für den Underground sind, sondern, dass sie die Menschen berühren“, erzählt Böhnisch, der die meisten ihrer Lieder beim Autofahren einfallen.

Quelle: Kurier.at

Schreibe einen Kommentar