Wirtschaftsbund begrüßte 300 Gäste beim Sundowner

Ein großartiger Erfolg war der erste „Sundowner“ des Wirtschaftsbundes Vöcklabruck am Attersee-Klmitschiff. Knapp 300 Gäste folgten der Einladung von WB-Obfrau Dr. Angelika Winzig zu Fachvorträgen und zum gegenseitigen Kennenlernen.

Sundowner am Attersee war großer Erfolg.

Hochkarätige Inputs für die Gemeindevertreter und die Wirtschaftstreibenden gab es schon an Land in Kammer, noch bevor das Klimtschiff zu einer Rundfahrt ablegte – denn das Wetter schaute mehr nach Sommerfrische als nach Sonnenwetter aus.  Mag. Doris Schreckenedervon der Attersee-Schiffahrtberichtete über den Schwerpunkt Klimt und über neue Investitionen am Attersee.

Der Bundesvorsitzende der Jungen Wirtschaft, Mag. Markus Roth, erklärte den gespannten Zuhörern, welche Trendfelder sich in der künftigen Wirtschaftswelt abzeichnen. Roth hat dazu mit dem berühmten Zukunftsforscher Matthias Horx das Buch „The futurepreneur“ herausgegeben, das er am Attersee auch gleich vorstellte.

„Die Unternehmerwelt wird vielfältiger und wandlungsfähige Organisationen, die offen für regionale Vernetzungen sind, werden auf größeren Märkten bestehen können“, meinte Roth. In die Zukunft blickte auch Finanzministerin Dr. Maria Fekter: „Die Bedeutung der Jungunternehmer wird steigen. Für junge Investoren wurden daher zwei Gründerfonds geschaffen, die neben Risikokapitalfinanzierung über Firmenbeteiligungen auch das Einbringen von Know-how und Netzwerken forcieren“, erklärte die Ministerin.

Dazu seien aber auch immer wieder wirtschaftliche und persönliche Netzwerke notwendig. Der Wirtschaftsbund sei ein eben solches Netzwerk, das an Bedeutung immer mehr gewinnt, meinte daher auch der Direktor des WB Oberösterreich, Gottfried Kneifel. Und dass dieses Netzwerken, untereinander Austauschen und gemütlich Plaudern auch tatsächlich bestens funktioniert, das zeigten die knapp 300 Gäste anschließend bei der Rundfahrt am Attersee.

„Wirtschaft lebt ja auch in den Gemeinden unseres Bezirks – und daher sind di Kontakte mit den Gemeindevertretern für die Wirtschaftstreibenden genauso wichtig wie umgekehrt“, freute sich WB-Obfrau Dr. Angelika Winzig über den gelungenen Sundowner am Attersee.