Pauli Mühlegger liebt das räuchern

Andere Buben in seinem Alter sitzen vor der Playstation – Paul Mühlegger tut nichts lieber, als Fischen im Attersee nachzustellen und sie zu selchen.

Paul Mühlegge mit seinem Selchofen.

Eine der kleinsten Selchkammern des Landes steht in Steinbach am Attersee. Betrieben wird sie von einem kleinen Mann – aber einem großen Angler und findigen Tüftler. Paul Mühlegger heißt er. Heute ist er zehn Jahre alt, aber als er die Selchkammer (mit Hilfe seines Vaters) baute und in Betrieb nahm, war er erst fünf(!) Jahre alt.

Eigentlich war es eine Notlösung. Paul war schon im Vorschulalter leidenschaftlicher Angler. Aber er holte so viele Fische aus dem Attersee, dass er sie irgendwie weiterverarbeiten musste. Also wurde eine Selchkammer errichtet. Und weil die Fische davon auch nicht weniger wurden, zog der Knirps in seiner Heimatgemeinde von Tür zu Tür, um die Delikatessen zu verkaufen. Zwei bis drei Euro verlangt er für seine Ware. Die Verwandtschaft bekommt natürlich Rabatt.

„Zum Selchen verwende ich Moderholz aus Buche“, sagt Paul. Weil sein Vater eine Sägemühle und eine Tischlerei betreibt, herrscht am Rohstoff kein Mangel.

Geselcht wird nur am Wochenende, denn der kleine Steinbacher nutzt jede freie Minute, um zu angeln. „Das ist noch schöner als Selchen“, sagt er. Als Paul gerade in die Schule kam, spezialisierte er sich auf den Aalfang und fing nachts Kaltblütler, die fast so lang waren wie er selbst. „Die sind schwer umzubringen“, sagt er. „Am besten, man schlägt ihnen zuerst auf den Kopf und danach auf den Schwanz. Dort kommen alle Nerven zusammen.“ Einige Sommer lang holte Paul gemeinsam mit seinen Freunden Unmengen von Aalen aus dem Attersee. Unter Wasser dürfte sich das Anglergeschick des Volksschülers aber herumgesprochen haben: In diesem Jahr ging Paul nur ein einziger Aal an den Haken. Zum Glück gibt es andere Fische.

Der schönste Fang, der Paul Mühlegger bisher gelang, war eine Seeforelle mit 52 Zentimetern Länge. Sie hat gerade noch in seine Selchkammer gepasst. (Quelle: OÖNachrichten)

Schreibe einen Kommentar