Sommernachtstraum am Attersee

Da schlendert tatsächlich ein junger Mann mit einem Fell Richtung See. Das weiße, plüschige Etwas hat er lässig um die Schultern hängen. Er gleicht einem Wikinger. Oder einem Krampus. Vielleicht tanzt er heute noch um das Feuer.

culinary art gathering

Foto:SN/KarinHackl

Beim „Culinary Art Gathering“ im Garten der Villa Paulick in Seewalchen am Attersee ist nicht klar, wer Künstler ist und wer Gast. Irgendwie scheint hier jeder von einem kreativen Hauch umgeben – und sei es nur der Dunst des Lebenskünstlers. „Ich war schon zwei Mal im Gefängnis“, sagt etwa der Mann mit dem Kopftuch, der an der langen Tafel gegenübersitzt. Er lebt von einer Woche Arbeit im Jahr. Ansonsten pflanzt er Blumen in alte Autos oder züchtet Pilze.

Das Konzept der jungen Frauen Christa Gaigg, Karin Hufnagl und Martina Lasinger ist nicht neu. Im Palazzo-Zelt in Wien bietet Starkoch Alfons Schuhbeck etwa ein Dinner mit Comedy, Gesang, Trapez und eine rothaarige Russin, die in der Luft Spiralen schlägt. Und das alles in Zirkusatmosphäre. Im Silk in Frankfurt isst der Gast im Liegen die Kreationen des Pinzgauers Mario Lohninger. In Salzburg hat vor einiger Zeit Gault-Millau-Herausgeber Michael Reinartz ebenfalls zum Essen im Liegen aufgerufen – Massage inklusive.

QUELLE: Salzburger Nachrichten – Hier geht’s zum gesamten Artikel