attersee

«

»

Top-Ausflugsziele: Gewinn für die Region

top ausflugsziele atterseeVor genau einem Jahr holte die Vereinigung der zwölf Top-Ausflugsziele Attersee-Attergau die Attersee-7-Sterne-Hotels und die Attersee-Kulinarium-Wirte gemeinsam mit prominenten Attersee-Botschaftern wie Trachten-Ikone Gexi Tostmann oder Zeichner und Karikaturist Gerhard Haderer zu sich ins Boot. Und das im wörtlichen Sinne – nämlich an Bord des Klimt-Schiffes, um aufzuzeigen, was der Attersee alles zu bieten hat und was die Faszination Attersee ausmacht. Nun – ein Jahr später – ist das Projekt ebenfalls im wahrsten Sinne des Wortes auf Schiene.

Vorgestern zogen die Top-Ausflugsziele bei einer Pressefahrt mit der Attergaubahn über das vergangene Jahr Resümee. Sprecherin Doris Schreckeneder: „Die Top-Ausflugsziele sind für die Attersee-Schifffahrt und die Attergaubahn eine absolute Bereicherung. Für alle, die die Natur, die Kultur und den Genuss lieben, stellen sie ein einzigartiges Erlebnis dar und lassen sich per Schiff und Bahn ‚Hop on – Hop off‘ erkunden.“

Auch Attersee-Tourismuschef Christian Schirlbauer ist begeistert über die positive Entwicklung der Nächtigungsstatistiken und den stetigen Zuwachs an Leitbetrieben am Attersee: „Je mehr Leitbetriebe kooperieren, desto erfolgreicher ist eine Destination.“ Diese Meinung teilen auch Christian Rutschetschin und Rudi Ecker, die Vertreter der Kulinarium-Attersee-Betriebe und der Hotel-Vereinigung „Attersee7“: „Die Top-Ausflugsziele sind auf jeden Fall ein Gewinn für die Region. Je mehr Gäste hierher kommen, desto besser für die Betriebe.“

Die Pressefahrt führte mit der Bahn in den Attergau mitten durch eines der Top-Ausflugsziele, den Bienenhof Attersee. Weitere Partner der Top-Ausflugsziele sind etwa Mario Scheckenberger (Bierschmiede Steinbach), Gerald Egger (Pfahlbau), Familie Hollacher (KristallSalzWelt Straß im Attergau) oder Sandra Tretter (Klimt-Zentrum Kammer). Ebenfalls mit dabei war der Wahl-Grundlseer Lutz Maurer, vor allem bekannt als Erfinder der ORF-Sendung „Land der Berge“.

QUELLE: OÖNachrichten / Foto: TVB/Heidenberger