Attersee könnte zu Europas größtem FKK-Gebiet werden

 

fkk attersee

Im Weißenbachtal gibt es bereits eine FKK-Fläche.

Nackt zu schwimmen ist für viele ein großer Reiz, doch nur die wenigsten fühlen sich dabei auch Wohl, völlig Hüllenlos zwischen der Textilen-Badegesellschaft zu sonnen.

Der Schörflinger Rüdiger Opelt findet, das dies ganz einfach gelöst werden könnte. Der Attersee-Bürger schlägt nämlich vor, direkt am Ufer spezielle Holzhüttchen zu errichten wo sich Badegäste ausziehen können und sich ohne lästiger Blicke anderer, zu einer Nackt-Schwimmrunde in den Attersee begeben können.

Angesprochen sollen alle Personen werden, die zwar gerne textillos schwimmen, aber doch lieber in Badekleidung in der Sonne bruzzeln.

Der Schörflinger regt nun an, solche kleinen und speziellen Holzgebäude an den zahlreichen bereits bestehenden öffentlichen Badeplätzen, sozusagen als Erweiterung zu errichten und daraus eine touristische Marke zu machen. „Wenn alle sieben Atterseegemeinden solche Zugänge errichten würden, so wäre diese ein zu vermarktendes, weltweit einzigartiges, sanftes touristisches Alleinstellungsmerkmal und der Attersee könnte auf diese Weise zum größten europäischen FKK-Gebiet erklärt werden“, sagt Opelt.