Luxusvilla mit Seeblick und andere „römische“ Spuren am Attersee

Mit dem Projekt „Inwertsetzung der römischen Kulturstätten in Ostbayern und Oberösterreich“ soll dieser Bedeutung sowie allgemeinen Tourismustrends stärker Rechnung getragen werden.

roemer atterseeDer große Einfluss der Römer, speziell in den Provinzen Noricum und Raetia und damit im ostbayerisch-oberösterreichischen Grenzraum wurde bis dato nur lokal aufbereitet. Erstmals soll dieses historische Thema aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet und grenzüberschreitend dargestellt werden. Hier gilt ein großer Dank an die Europäische Union ohne deren finanzielle Unterstützung derartige Projekte undurchführbar wären. Das Bindeglied zwischen den Regionen ist mit Sicherheit der Römerradweg, der von Bayern über den Attersee bis nach Enns führt. Mit einheitlichen Rastplätzen und informativen Römer-Schautafeln führt er den „radelnden Gast“ auf eine Reise in die Vergangenheit und gibt spannende Einblicke in das Leben der Römer.

Laut dem Römerexperten Stefan Traxler, ist die Anlage in Weyregg am Attersee die bedeutendste römische Gutshofanlage in Oberösterreich.

römer atterseeSchon 1767 stießen Arbeiter bei Wegarbeiten auf Reste eines Mosaikfußbodens über einer Hypokaustenanlage. Umfangreiche Forschungen fanden 1924 statt. Bei den letzten Ausgrabungen Ende 2017 wurde ein bislang unbekanntes Gebäude entdeckt. Eine Dokumentation zu den neuen Funde und den jüngsten Erkenntnissen wird derzeit von der Universität Salzburg und dem OÖ. Landesmuseum aufbereitet. Ein großes Stück „originales Mauerwerk“ soll geborgen und konserviert werden, ebenso wird ein 3D Modell der „Luxusvilla mit Seeblick“ von Weyregg erstellt – dazu werden auch Daten aus dem Projekt „Geophysik Weyregg“ verwendet, das von ZAMG/Archeo Prospections im Auftrag des Heimatvereines Attergau, des OÖ. Landesmuseums und des Tourismusverbands Attersee durchgeführt worden ist.

In der Gemeinde Attersee am Attersee werden die Themen „Römer im Salzkammergut“ sowie 6.000 Jahre Siedlungsgeschichte in Form einer rund 350 m langen „Sitz-Bank“ mit Glas-Schautafeln direkt am See präsentiert.

Beide Standorte, Weyregg und Attersee am Attersee stellen mit diesen neuen baulichen Maßnahmen höchst interessante und wissenschaftliche belegbare Informationen für unsere Gäste, Ausflügler und auch Einheimische bereit.

Die Förderung aus Mitteln der INTEREG beträgt 75%, die restlichen 25% an Eigenmitteln werden aus Mitteln der Gemeinden Weyregg und Attersee, des Tourismusvereines Weyregg sowie des TVB Attersee-Salzkammergut aufgebracht, der auch die Projektträgerschaft übernommen hat.