Weyregger qualifizierte sich für Zauberwürfel-WM in den USA

Der Zauberwürfel, nach seinem Erfinder auch Rubik’s Cube genannt, erfreute sich Anfang der 1980er Jahre großer Beliebtheit. Und auch heute gibt es eine eingeschworene Gemeinschaft, die nicht davon lassen kann, wie wild daran zu drehen. Einer davon ist ORG-Schüler Florian Truckenthanner, der schnellste seiner Zunft in Österreich.

Florian Truckenthanner aus Weyregg (Foto: Tips.at)

Bei der Österreich-WM-Ausscheidung in Wien schaffte es Truckenthanner unter 27 Teilnehmern in einer Zeit von 7,95 Sekunden, den Würfel zu lösen. Damit löste er das Ticket zur Red Bulls Rubik’s Cube Championship in Boston Ende September. „Zuhause hab ich schon eine Bestzeit von 4,08 Sekunden gestoppt“, betont Truckenthanner im Tips-Gespräch. Das wäre allerdings Weltrekord, denn der liegt offiziell bei 4,59 Sekunden und wird von einem Australier sowie einem Koreaner gehalten.

„Jeder bekommt einmal einen Würfel in die Hand“, sagt Florian Truckenthanner. Bei ihm war das im Alter von acht Jahren der Fall, als sein Cousin einen mit dabei hatte. „Ich hab ihn nicht zusammengebracht und hab mir selbst einen gekauft. Mein Interesse war geweckt, ich hab im Internet recherchiert und mir selbst einiges beigebracht. Ich war elf, als wir wieder eine Familienfeier hatten und mein Cousin mir zeigte, wie schnell er war – nämlich 40 Sekunden. Mein Wettbewerbsgeist war geweckt und ich wusste, ich kann ihn schneller lösen. Ich fand es voll cool, im Internet mit Freunden rund um die Welt zu spielen, und ich hab mich intensiv damit beschäftigt. Schließlich machten mich Freunde aus Wien auf den Red-Bull-Rubik’s-Cube-Wettbewerb aufmerksam und ich beschloss mitzumachen. Ich habe in allen drei Disziplinen teilgenommen und beim Speed-Cubing gewonnen.“

Beim Speed-Cubing darf man den verdrehten Würfel acht Sekunden lang anschauen, bevor man ihn löst. In der Kategorie Fastest Hand löst man den Würfel mit nur einer Hand und man muss sofort starten, wenn er einem ausgehändigt wird. Bei Re-Scramble gibt es einen gelösten und einen gemischten Würfel und man muss den gelösten Würfel in die vorgegebene gemischte Form bringen. Schließlich gibt es die Kategorie Speed-Cubing Female – also für Frauen. Florian Truckenthanner erklärt, dass es vier Schritte für eine Lösung gibt. Man bildet auf der weißen Fläche ein Kreuz. Löst die erste und zweite Ebene, orientiert die letzte Ebene so, dass die gelben Steine nach oben schauen, und stellt die letzten Steine richtig – so einfach, so theoretisch. Schließlich gibt es Zugfolgen, die man auswendig lernen muss, um gewisse Schritte zu machen. Für die oben genannten vier Schritte muss man 85 Zugfolgen können. Je nach Muster des verstellten Würfels kommen verschiedene Zugfolgen zum Einsatz, man muss sie also abrufbereit haben.

Effizienz und Schnelligkeit sind beim Speed-Cubing das A und O. Florian Truckenthanner: „Flüssiges Durchdrehen ohne Pausen ist angesagt. Man kann nicht lange kontrollieren zwischen den Zügen. Schon während des Drehens muss man schauen, wo sind die Steine, die ich für den nächsten Zug brauche. Im Schnitt benötig man für die Lösung des Würfels 50 Züge, mit Glück auch weniger.“

QUELLE: Tips.at