Neue Hinweisschilder im Naturpark sollen Bewusstsein schaffen


STEINBACH/WEYREGG. Der Naturparkverein startete gemeinsam mit einigen Ortsbauernschaften die neue Aktion „Respektvolles Miteinander im Naturpark Attersee-Traunsee“.

Foto: Naturpark Attersee-Traunsee

Mit der Ausgabe von rund 100 Hinweistafeln „Achtung Weidevieh – Mutterkühe verteidigen ihre Kälber“ haben die Ortsbauernschaften von Altmünster, Weyregg und Steinbach gemeinsam mit dem Naturparkverein die neue Aktion „Respektvolles Miteinander im Naturpark Attersee-Traunsee“ ins Leben gerufen. Wo Wanderwege über Kuhweiden führen, werden die Tafeln an Weidezäunen befestigt. Sie sollen auf mögliche Gefahren unbewussten Handelns hinweisen und Bewusstsein für den richtigen Umgang mit dem Weidevieh schaffen.

„Das “Kuh-Urteil„ in Tirol hat das Thema breitenwirksam gemacht, jedoch beschäftigen tut es die Bauern schon länger, nimmt doch die Nutzung der Kulturlandschaft als Erholungs- und Erlebnisraum stetig zu. Das kann zu Nutzungskonflikten führen. Wir wollen dazu gemeinsam einen Aktionsplan entwickeln und eine verträgliche Besucherlenkung fördern“, sagt Clemens Schnaitl, Geschäftsführer des Naturparkvereins.

Bei einer Gesprächsrunde auf der Kreuzing-Alm wurden die Anliegen der Bauern und ihre Beobachtungen und Erlebnisse besprochen. Den Landwirten, die mit viel Einsatz die vielfältige Kulturlandschaft bewirtschaften und hochwertige Lebensmittel erzeugen, ist es von großer Wichtigkeit, dass die Nutzer der Wander- und Radwege auch Verständnis für die Bewirtschaftung entwickeln. So kann eine verträgliche Nutzung unserer Landschaft durch alle Beteiligten gelingen.