Initiative für mehr Unterricht im Freien

STEINBACH. Das Naturpark-Management und die zehn Naturpark-Schulen im Naturpark Attersee-Traunsee starten mit der Übergabe des Buches „Draußen unterrichten“ eine neue Initiative für mehr Unterricht im Freien.

Lehrbuch-Übergabe an die Volksschule Steinbach am Attersee. Foto: Naturpark

„Mit diesem Praxishandbuch wollen wir unsere engagierten Pädagogen dabei unterstützen, das Klassenzimmer das eine oder andere Mal in die Natur zu verlegen“, sagt Clemens Schnaitl vom Naturpark-Management. 

In den Naturpark-Schulen in Oberösterreich wird die Wissensvermittlung in der Natur schon seit langem praktiziert. Gemeinsam mit Naturvermittlern und Kräuter- oder Waldpädagogen werden Lehrausgänge, Workshops und jährliche Naturpark-Tage vorbereitet und durchgeführt. Die Schulhöfe und -gärten werden gemeinsam mit den schau-erhaltenden Naturparkgemeinden schrittweise in Richtung „Klassenzimmer im Grünen“ entwickelt.

Mit der Anlage von Wildblumenbeeten, Insektenhotels, Vogelnisthilfen und der 10-Jahreszeiten-Naturkalender-Hecke sind in den letzten Jahren schon wichtige Bestandteile für naturnahe Unterrichtsräume geschaffen worden. Denn gerade jetzt in der herausfordernden Corona-Zeit, drängt sich das Konzept des „draußen unterrichten“ buchstäblich auf.

Für den Unterricht im Freien sprechen einige gute Gründe: ExpertInnen sind sich einig, dass der Aufenthalt in der Natur das Immunsystem stärkt und bei der Stressbewältigung hilft, also positive Effekte für die Gesundheit hat. Darüber hinaus fördert das „Draußen unterrichten“ die Lernmotivation und die Verankerung des Erlernten. Es wirkt auch auf der sozialen Ebene Kompetenz-bildend und begünstigt den Zusammenhalt der Klassengemeinschaft und vor allem: In der Natur zu sein, tut einfach gut!

Das Praxishandbuch „draußen unterrichten“ liefert 300 bärenstarke und wasserdichte Ideen für einen Lehrplan-basierten Unterricht für die Volksschulen und Mittelschulen.