Österreichische Staatsmeisterschaft der Moth Class im UYCAs

Foto: Bichler

Die absoluten Highspeed-Racer eröffnen auch dieses Jahr wieder die Regattasaison des UYCAs. Rund 20 Teilnehmer werden bei der Österreichischen Staatsmeisterschaft der Int. Moth-Klasse am Attersee von 13. bis 16. Mai 2021 erwartet. Eines ist jetzt schon fix: Für Spannung ist gesorgt. Die Hochgeschwindigkeits-Klasse erfordert zugleich absolute körperliche Fitness wie auch höchstes seglerisches Können. Schon der kleinste Fehler kann einen folgenschweren „Abwurf“ bedeuten. Bei dem gesegelten Speed können Kenterungen schon auch mal sehr spektakulär ausfallen – was aber nichts an der derzeitigen Temperatur (frische acht Grad) des Sees ändert.

Die Motte ist eine Einhand-Jollen-Konstruktionsklasse, bei der man nahezu alles verändern darf, solange die Grenzmaße nicht überschritten werden.

So wurde in der über 90-jährigen Geschichte der Klasse fast alles ausprobiert, was schnell macht. Dies hatte zur Folge, dass die Motte heute auf Hydrofoils übers Wasser „schwebt“. Die Foils sind in den letzten Jahren durch die „fliegenden Katamarane“ bei den America‘s Cups auch bei einem größeren Publikum populär geworden. Eine aktuelle “foiling” Moth (mit Tragflächen an Schwert und Ruder) ist derzeit eines der schnellsten Boote überhaupt auf einem Regattakurs.  Gerade bei leichtem bis mittlerem Wind ist sie mit Geschwindigkeiten von über 20 Knoten – knapp 40 km/h – kaum zu schlagen.

Mehr Informationen unter www.uycas.at