Umweltressort unterstützt Dark Sky Park in der Region Attersee-Traunsee

ATTERSEE/TRAUNSEE. Das Umweltressort des Landes unterstützt den ersten Dark Sky Park Österreichs in der Region Attersee-Traunsee – OÖ baut Vorreiterstellung gegen Lichtverschmutzung aus.

Eine Aufnahme des Nachthimmels im Dark Sky Park Attersee-Traunsee (Foto: Peter Oberransmayr)

Als erstes Bundesland hat Oberösterreich ein eigenes Messnetz für die Lichtverschmutzung installiert und erstmals wurden in Pilotgemeinden auch konkrete Maßnahmen zur Verringerung der Lichtverschmutzung umgesetzt. Anfang des Jahres wurde nun der nächste Schritt gesetzt. Mit der Zertifizierung durch die Dark-Sky Assocation wurde der Naturpark Attersee-Traunsee zum ersten offiziellen österreichischen Dark Sky Park. Die Vorreiterrolle Oberösterreichs beim Schutz des Nachthimmels wurde damit eindrücklich untermauert. In der letzten Sitzung der Oö. Landesregierung wurde beschlossen, dass der Dark Sky Park Attersee-Traunsee für die Aufrechterhaltung des laufenden Betriebes und zur Umsetzung der Schwerpunkte für das Jahr 2021 knapp 33.000 Euro aus Umweltfördermitteln des Landes OÖ gewährt werden.

Ein Sternenpark ist ein Licht- und Landschaftsschutzgebiet, in dem die nächtliche Dunkelheit und die natürliche Nachtlandschaft als Schutzgut gelten und vor Lichtverschmutzung bestmöglich geschützt sein sollen. „Im Dark Sky Park Attersee Traunsee sehen wir die positiven Auswirkungen, wenn es gelingt die Lichtverschmutzung einzudämmen. Denn dort können wir einen gesunden Lebensraum für Mensch und Tier sowie die eindrucksvolle Nachtlandschaft erhalten. Mein Ziel ist es, weiter gegen Lichtverschmutzung zu sensibilisieren und die Gemeinden weiter zu unterstützen. Unser klares Ziel muss sein, dass wir schädliche Licht- und auch Energieverschwendung schrittweise verringern“, so Klima-Landesrat Stefan Kaineder.