Eine „Perla“ aus Glas veredelt mit echten Swarovski-Steinen

ATTERSEE/ATTERGAU. Perla, der Fisch aus Glas, mit einer Krone aus echten Swarovski Steinen, ist laut Verantwortlichen ein ganz besonderes Souvenir. Realisiert wurde das Projekt dank Fusion Technik in Kooperation mit dem Gläsernen Tal sowie dem Tourismusverband Attersee-Attergau. Käuflich erwerben kann man die limitierten Stücke ab dem 7. September 2020 in allen Büros des Tourismusverbandes Attersee-Attergau sowie im „Wirtshaus Freudenthal“.

Fisch „Perla“ aus Glas die Krone veredelt mit Swarovski Steinen, eines der beiden Maskottchen aus der Urlaubsregion Attersee-Attergau. (Foto: TVB Attersee/Attergau)

„Sie zaubert einen sofort ein Lächeln in das Gesicht, und sie hat uns allen vom Gläsernen Tal auf Anhieb gut gefallen“ erzählt Alfred Winderle, Obmann des Gläsernen Tales in Weißenkirchen im Attergau, über die ersten Entwürfe des Fisches aus Glas. „Käuflich kann man sie erwerben mit Holzsockel für ein Regal oder inklusive einem Loch zum Aufhängen an die Wand“ ergänzt Winderle. Ihm persönlich gefällt das besondere Souvenir, welches anhand einer Zeichnung als Vorlage entstanden ist, an der Wand am besten, da die Farben hier besonders gut zur Geltung kommen.

Glas hat für den Obmann des Vereins rund um den Themenwanderweg „Gläsernes Tal“ eine besondere Bedeutung. Er selbst ist dort aufgewachsen und hat als Kind im Bach, abgeschliffenen Glassteine, Zeitzeugen der einstigen Glasherstellung im Freudenthal, beim Spiele gefunden. Für ihn ist Glas mehr als ein Gebrauchsgegenstand, es ist ein wertvoller Stoff, der dank der Lichtspiegelung nicht nur besonders schön ist, sondern eine eigene Faszination ausübt und Inhalte aufwertet.

„Durch Zufall wurde aus einem der zwei neuen Maskottchen der Region Attersee-Attergau, dem Fisch „Perla“ auch eine eigene Glasfigur samt echten Swarovski Steinen“ berichtet die Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Angelina Eggl. „Bei einer gemeinsamen Sitzung haben wir Herrn Winderle von den neuen Maskottchen Fisch „Perla“ und Eule „Gustl“, welche Dank Zeichenwettbewerb ermittelt wurde, erzählt. Daraufhin hat Winderele den Fisch Perla aus Glas mit Fusionstechnik vorgeschlagen.“ erklärt Eggl. Bei der Fusionstechnik werden unter sehr hohen Temperaturen unterschiedliche Gläser miteinander verschmolzen.

Käuflich erwerblich ist das besondere Souvenir ab dem 7. September 2020 in allen Informationsbüros des Tourismusverbandes Attersee-Attergau in St. Georgen, Nussdorf, Unterach und Steinbach sowie im Wirtshaus Freundthal. Wer so ein Souvenir haben möchte, muss für die groß Variante 28 Euro und die etwas kleinere Version 25 Euro berappen – wählbar mit und ohne Holzsockel. Der Erlös kommt der Erhaltung des Themenwanderweges Gläsernen Tales zugute.

Energie-Contracting ist Gewinn für Klima, Umwelt und Gemeinden

ATTERSEE/SCHÖRFLING. Die Oö. Landesregierung hat eine Förderung von 400.000 Euro für sechs Contracting-Projekte mit einem Umfang von insgesamt 2,5 Millionen Euro an Investitionen beschlossen. 

Wirtschafts- und Energie-Landesrat Markus Achleitner: „Oberösterreich will zum Vorreiter bei der Energiewende werden. Energie-Contracting kann einen wichtigen Beitrag dazu leisten.“
(Foto: Land OÖ/Hermann Wakolbinger)

Durch das innovative Finanzierungs- und Betreibermodell „Contracting“ sind Energie-Investitionen für Gemeinden und Unternehmen zum „Nulltarif“ möglich. Dabei plant, errichtet und finanziert ein spezialisiertes Unternehmen, ein sogenannter „Contractor“, Energie-Investitionen in einer Gemeinde oder einem Unternehmen. Refinanziert werden diese Investitionen teilweise durch die damit erzielten Energie- und Wartungskosteneinsparungen. Gefördert wird dies durch das Energie-Contracting-Programm ECP des Landes Oberösterreich.

„Die Förderung des Energie-Contractings ist ein absoluter Turbo für Investitionen im Bereich der Energieeffizienz und gleichzeitig eine wichtige Unterstützung für diese intelligente Finanzierungsform. Dadurch schaffen wir gemeinsam eine Win-Win-Win-Situation für Umwelt, Klima und Gemeinden und Unternehmen“, sagt Wirtschafts- und Energie-Landesrat Achleitner.

Konkret wurde seitens des Landes OÖ die Unterstützung der Projekte Optimierung der Straßenbeleuchtungen in Weyer, Attersee, Schörfling, Unterweitersdorf und Ohlsdorf sowie die Verbesserung der Beleuchtung in den Verkaufsräumen beim Unternehmen Intersport Austria fixiert. Dabei werden in Summe 2,5 Millionen Euro in die Verbesserung der Beleuchtungen investiert und damit 3.350 Lichtpunkte saniert bei denen zukünftig dadurch 640.000 Kilowattstunden jährlich an Strom (und das in den nächsten 10 Jahren), 125.000 Euro Kosten und 200 Tonnen CO2 eingespart werden. Gefördert wird das vom Land OÖ mit insgesamt 400.000 Euro.

„Oberösterreich will mit seiner Energiestrategie “Energie-Leitregion OÖ 2050„ zum Vorreiter bei der Energiewende werden. Das “Energie-Contracting„, ein innovatives Finanzierungs- und Betreibermodell, ermöglicht den Gemeinden und Unternehmen in unserem Land kostengünstige Investitionen und ist damit ein wichtiger Turbo in Richtung Energie-Leitregion 2050“, hebt Wirtschafts- und Energie-Landesrat Markus Achleitner hervor.

Von Schmähflockerl und Feierspeis‘

Autorin Angelika Fürthauer präsentierte neues Buch. (Foto: Klemens Fellner)

STEINBACH. Bereits ihr 14. Buch präsentierte Autorin Angelika Fürthauer kürzlich auf ihrem Feldbauernhof in Steinbach am Attersee. „Schmähflockerl und Feierspeis“ heißt übrigens der neue Band der Lachdenker-Kollektion. Er beinhaltet 40 Gedichte rund um den fröhlichen Alltag, 20 Weihnachtsgedichte sowie erstmals drei kleine Einakter. Die Bilder im brandneuen Werk stammen von Tochter Katrin. Rund 200  Gäste kamen auf Einladung und genossen den lustigen Abend mit der Autorin. Erste Gratulanten waren natürlich Herzbube Sepp, Sohn Christian sowie das jüngste Enkerl Karli. Auch unter den Gästen erspäht: die singenden Schwestern Sigrid und Marina Hutterer, und auch Harmonika-Profi Florian Danter.

Sigrid & Marina musizierten am Feldbauernhof. (Foto: Klemens Fellner)

Kinderspaß mit Bahn & Schiff

ATTERSEE. Noch bis 18. August 2020 gibt es von der Atterseebahn und -schifffahrt jeden Dienstag extra für die Corona-Zeit ein eigenes Angebot für Kinder.

Der Treffpunkt und Beginn ist bei Schönwetter um 10 Uhr am Bahnhof in Attersee, wo die Kinder vom Stargast & Maskottchen „PERLA“ überrascht und empfangen werden. Danach geht es mit dem Oldtimerzug auf einer spannenden & erlebnisreichen Fahrt vom Bahnhof Attersee bis zur Station nach Walsberg und wieder zurück nach Attersee, während der die kleinen Abenteurer mit einem eigenen Programm unterhalten werden. Wieder in Attersee angekommen, wartet schon das Schiff, mit dem es auf eine Fahrt am Rundkurs Süd geht. Auch bei dieser gibt es ein eigenes Programm für die Kinder, damit die Schifffahrt interessant und erlebnisreich in Erinnerung bleibt. Die Rückkehr für die kleinen Abenteurer ist um 14:05 am Steg in Attersee.

92. Lange Wettfahrt um das blaue Band vom Attersee und den Burgau-Pokal

ATTERSEE. Bei schwachen Winden und Flaute wurde die „Lange Wettfahrt am Attersee“ heuer zu einer ganz langen.

Knapp hundert Boote nahmen bei der langen Wettfahrt teil. (Foto: Gert Schmidleitner)

Das blaue Band nach berechneter Zeit gewann Alexander Wiesinger (UYCAttersee) mit einer Akros die als dritter im Ziel war. Er gewann vor dem Joker von Jörg Tittes (UYCAttersee ) und Klaus Costadedoi (SCATT) auf einem Musto Skiff. Den Burgau-Pokal holte sich ebenfalls nach berechneter Alexander Wiesinger der mit seiner Akros die Ziellinie als dritter kreuzte.

Auch „Long-Distance-Challenge“ entschieden

Die Lange Wettfahrt entschied als vierter Teil der „Long-Distance-Challenge“ auch dort über den Sieg, der an Christoph Nitsch (SVW-YS) ging. Nitsch segelte alle vier Events der „Long-Distance-Challenge“ auf einem Trimaran der Type Farrier F-9R. Zweiter wurde Johannes Fisch (YES-Kammer) vor Tobias Böckl (UYCAttersee).