attersee

Geführte Schneeschuhwanderungen im Attergau

Von Anfang Dezember bis Anfang März bietet Herbert Benedik jeden zweiten Donnerstag und jeden zweiten Sonntag ab 13:00 Uhr in Kooperation mit dem Tourismusverband Attergau geführte Schneeschuhwanderungen an und zeigt dabei einige der schönsten und verborgenen Plätze des Attergaus. Auch für den Fall, dass der Schnee noch auf sich warten lässt hat Herbert Benedik bereits vorgesorgt. Gestartet wird am 7. Dezember in Kogl unter dem Motto: „Nikolauswanderung“.

schneeschuhwandern attergauWährend im Sommer markierte Wanderwege im Attergau zur Wahl stehen, lädt Herbert Benedik ein, im Winter den Attergau querfeldein auf Schneeschuhe zu erwandern. Neben Übernachtungsgäste aus dem Attergau spricht er mit seinem Angebot vor allem auch Einheimische und Anfänger an: „Viele Vorteile sprechen für das Wandern mit Schneeschuhen, es ist leicht erlernbar und kann ohne spezielle Vorkenntnisse ausgeübt werden.“ so Herbert Benedik. Ebenfalls der Verleih von Schneeschuhen und Stöcke sind direkt bei dem ausgebildeten Wanderführer möglich. „Wer einige der schönsten und verborgenen Plätze des Attergaus, nicht auf eigene Faust erforschen möchte, nimmt am besten an einer geführten Schneeschuhwanderung teil.“ so Benedik weiter. Für den Fall, dass der Schnee noch auf sich warten lässt, lädt Benedik zum Winterwandern. Neben Lichtenberg, Koglberg, Ahberg und Hipping steht auch der Kelten.Baum.Weg auf dem Programm. Eine Führung dauert rund 3 bis 3,5 Stunden und bietet neben einem Naturerlebnis auch Wissenswertes über die Region. Treffpunkt bzw. Parkmöglichkeit – Sonntags: Rehabilitationszentrum St. Georgen GmbH, Mitarbeiterparkplatz – Zufahrt Sanatorium und dann nach 10 Meter rechts, Kogl 4, 4880 St. Georgen im Attergau. Donnerstags: Hotel Winzer**** Wellness & Kuscheln, Kogl 66, 4880 St. Georgen im Attergau oder Landgasthof Spitzerwirt***, Kogl 17, 4880 St. Georgen. Kosten pro Person und Führung Euro 15,- für Übernachtungsgäste im Attergau inklusive. Verleihgebühren Schneeschuhe Euro 8,- pro Person. Die Führungen finden von 7. Dezember bis 1. März statt. Gestartet wird am Do, 7. Dezember beim Hotel Winzer unter dem Motto „Nikolauswanderung“. Anmeldung ist erforderlich unter 07667/6386 oder (Mo- Fr 9:00 bis 12:00 & 14:00 bis 17:00 Uhr) Nächsten Termine: So 17 & Do 21. Dezember. Start ist jeweils um 13:00 Uhr an den angegebenen Treffpunkten.

Grünalmkogel bekommt neues Gipfelkreuz

grünalmkogelDer Grünalmkogel am Gemeindedreieck von Steinbach am Attersee, Bad Ischl und  Ebensee ist mit 1821 Meter der höchste Berg des Bezirks Vöcklabruck.

Ein einfaches Ziel ist er allerdings nicht. Weite Anstiege von allen Seiten und ein herrlicher Ausblick machen ihn zu einer Besonderheit im Tourenbuch eines jeden Bergsteigers. Zwischen Feuerkogel und Brunnkogel gelegen ist er auch aus der Ferne nicht zu übersehen.

Bereits vor Jahren schmückte ein anonymer Bergsteiger den Gipfel mit einem kleinen Holzkreuz. Die Markierung war allerdings bereits stark verwittert. Deshalb nahm sich jetzt die Laakirchner Sektion des Alpenvereins der Sache an. Mit Genehmigung der Bundesforste und der Behörden setzte sie allerdings gleich ein künstlerisches Ausrufezeichen. „Zwischen dem Europakreuz am Alberfeldkogel und dem Ständekreuz am Brunnkogel wollten auch wir etwas Besonderes schaffen“, sagt Obmann Gerhard Schröder. Die Laakirchner beauftragten deshalb DesignStudenten der Fachhochschule Wels mit der Gestaltung.

Diese entwarfen eine Skultpur, die zum Nachdenken anregt. Denn nur von einer bestimmten Blickwinkel aus betrachtet erscheinen die fünf Holzwürfel als Kreuz.

 

Quelle: OÖNachrichten

Wo man am Attersee auf Haubenniveau speist

essen am attersee

Edelgarer Christian Rutschetschin mit seiner Pamela.

Die begehrten „Hauben“ des Gourmet-Führers Gault Millau 2018 sind vergeben. Auch am Attersee wurden wieder die beliebten kulinarische Punkte an die besten Restaurants verteilt. Edelgarer Christian Rutschetschin vom Restaurant Langostinos darf sich über 14 von 20 Punkten freuen und erhält somit zum 10 mal in Folge die Gault Millau-Haube. Auch Hans Lugstein darf sich mit 14 Punkten über ein Häubchen für sein „1er Beisl“ im Lexenhof in Nußdorf freuen. Gefolgt mit 13 von gesamt 20 Punkten, das Restaurant Aichinger Das Bräu.

500 Puch-Mopeds umrundeten Attersee

Puch Mopeds AtterseeDa leuchteten die Augen der vielen Puch-Freunde, denn eine solche Vielfalt von Zweirädern der legendären österreichischen Marke gibt es sonst fast nirgends zu sehen: Am Attersee versammelten sich fast 500 Liebhaber von Puch-Motorrädern, -Mopeds und -Mofas aus ganz Österreich. Da wurden seltene Exemplare bestaunt, wurde ausreichend fachgesimpelt und auch (im Rahmen der StVO) der Attersee umrundet. Schon zum sechsten Mal organisierten die „Maurerbock-Freunde Vöcklabruck“ dieses Puch-Treffen der Zweiradfreunde – und jedes Mal wurden mehr Teilnehmer gezählt.

QUELLE: OÖNachrichten

Hier gehts zu mehr Fotos der Puch-Ausfahrt von Wolfgang Spitzbart

Familienwandertag mit Kinder-Keltenolympiade im Attergau

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Bewohntes Keltenhaus“ fand kürzlich die Keltenolympiade für Kinder statt. Auf die Kinder warteten entlang des Themenwanderweges ein Kriegertraining mit Hinkelsteinweitwurf, eine Bastelstation sowie stärkender Zaubertrank und eine Fotostation. Beim kniffligen Keltenfüsse-Schätzspiel konnten die Kinder Ihre Konzentration und Ausdauer unter Beweis stellen.

Keltenbaumweg AttergauAuf insgesamt drei Stationen verteilt auf rund 1 km entlang des Weges (Gesamtlänge 2,5 km), konnten sich Kinder und Erwachsene, bei einem gemütlichen Spaziergang durch den Wald, auf Zeitreise begeben. Kinder erhielten zu Beginn einen Kelten-Olympiade-Sammelpass. Sichtlich viel Spaß hatten die Kinder beim Absolvieren der Aufgaben u.a. Verkleiden bei der Fotostation, Keltenkette basteln, Stockbrotbacken über dem Lagerfeuer und Ritschert essen aus der selbstgemachten Brotschüssel. Abschließend gab’s für alle ausgefüllten Sammelpässe ein Geschenk. „Es freut uns sehr, wenn wir die Kinder mit dieser Veranstaltung zum Wandern motivieren können und ihnen einen spannenden Nachmittag bereiten!“ so Simone Puchner vom Tourismusverband Attergau. „Darüber hinaus ist diese Veranstaltung im September, neben den Keltenzügen im Sommer, eine gute Gelegenheit auch für Einheimische das Angebot am Kelten.Baum.Weg zu nutzen“, so Puchner weiter.

Ältere Beiträge «