Steinbach ist nun auch Teil der Kulturhauptstadt 2024

Mit Steinbach ist nun auch der Attersee dabei. Foto: Thomas Leitner

Steinbach/Traunkirchen/Grünau. Nach dem Jury-Ergebnis im November, dass das Salzkammergut mit der Träger-Gemeinde Bad Ischl Kulturhauptstadt 2024 ist, werden die teilnehmenden Gemeinden langsam mehr. Nun haben sich auch Steinbach am Attersee, Traunkirchen und Grünau, an der Europäischen Kulturhauptstadt 2024 beteiligt. Für die Ortschaften bedeutet das aber auch finanzielle Belastung. Für jeden Einwohner sind sechs Jahre lang vier Euro fällig. Die Entscheidung in Traunkirchen und auch in Grünau, fielen übrigens mit großer Mehrheit. „Ich freue mich, das wir auch dabei sind. Denn gerade wir können kulturell viel beitragen“, ist Traunkirchens Ortschef Christoph Schragl (VP) stolz. In Grünau hat man bereits eine Arbeitsgruppe gegründet, um passenden Themen zu entwickeln.

Mit Steinbach ist nun auch der Attersee dabei

Der Gemeinderat sprach sich in Steinbach am Attersee einstimmig für die Teilnahme an der Kulturhauptstat 2024 aus. „Ich hoffe sehr, dass uns noch andere folgen“, sagt Steinbachs-Ortschefin Nicole Eder und ergänzt: „Ich weiß, dass in anderen Orten bereits diskutierte wird“.

Noch bis 30. Juni 2020 können sich Gemeinden der Kulturhauptstadt anschließen.

Diese Gastro-Brüder hauchen Hotel am Attersee neues Leben ein

Matthias (li.) und Christian Reininger (re.) Foto: Thomas Leitner

WEYREGG. Sie sind am Attersee wohl die Aufsteiger des Jahres. Christian und Matthias Reininger aus Weyregg am Attersee. Frisch herausgeputzt haben sie nämlich gleich ein ganzes Hotel zu neuem Leben erweckt. 

Die beiden Brüder sind außerdem nicht nur gelernte Gastro-Profis mit viel Erfahrung, sondern bekamen die Branche sozusagen bereits mit der Muttermilch verabreicht. Schon als Kinder schnupperten die Brüder im elterlichen Betrieb am Weyregger Miglberg die erste Wirtshaus-Luft. Nach der Ausbildung und Jobs in den besten „Häusern“ kamen sie nun zurück in die Heimat – der eine als Gastro-Manager, der andere als Edelgarer. Als sie hörten, dass im Heimatort ein Hotel mit Restaurant zu sperrt, gab’s für das Brüder-Duo nur eines – und zwar anpacken und dem Wirtshaussterben entgegenwirken. Die Abteilungen sind dabei klar getrennt – aber gezogen wird an einem Strang.

Frisch herausgeputzt brennt nun im „Hotel & Wirtshaus Sonne“ seit ersten November wieder Licht und lädt ein zum Wohlfühlen, Genießen und einfach gut Essen.

Mehr Infos gibt’s unter https://www.sonne-weyregg.at/

St. Georgener waren die 1.000.000sten Thermen-Gäste im Jahr 2019

In Bad Ischl gratulierten Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner und Eurothermen-Direktor Patrick Hochhauser Familie Aigner aus St. Georgen im Attergau.
Foto: EurothermenResorts

OBERÖSTERREICH. Die drei Eurothermen in Bad Ischl, Bad Hall und Bad Schallerbach begrüßen den 1.000.000sten Thermen-Gast im Jahr 2019. Gerlinde und Johann Aigner aus St. Georgen im Attergau freute sich, als Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner und Direktor Mag. Patrick Hochhauser überraschend gratulierten.

Gemeinsam mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden der OÖ Thermenholding Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner freut sich Eurothermen Direktor Patrick Hochhauser über das bisher so erfolgreiche Jahr: „Wir verfolgen seit Jahren das Ziel, die Freizeit unserer Gäste so hochwertig wie möglich zu gestalten und unerwartete Begeisterungsmomente hervorzurufen. Dass dieser Weg nach wie vor der richtige ist, bestätigen uns unzählige zufriedene Gästerückmeldungen und anhaltend hoher Gästezuspruch“, so Eurothermen-Chef Patrick Hochhauser.

Die Familie Aigner waren die Glücklichen, die als 1.000.000ste Eurothermengäste des Jahres in der Salzkammergut-Therme in Bad Ischl empfangen wurden. Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner konnte mit Eurothermen Direktor Patrick Hochhauser die Familie sichtlich überraschen und mit einem Blumenstrauß sowie einem Eurothermen-Hotelgutschein einen perfekten Kurzurlaub gelungen abrunden.

Frischer Saft vom eigenen Obst – die Mobile Obstpresse kommt wieder in den Naturpark

Wer gerne frischen Obstsaft vom eigenen Obst hätte, für den gibt es gute Neuigkeiten. Der Obstsaftmacher Andreas Pillichshammer kommt mit seiner mobilen Obstpresse wieder in den Naturpark Attersee-Traunsee.

Mobile Obstpresse kommt in den Naturpark Attersee-Traunsee. Foto: Horvath

An folgenden Terminen wird fleißig gepresst:

Weyregg am Attersee: Mittwoch, 9. Oktober (Parkplatz Feuerwehr)
Neukirchen bei Altmünster: Donnerstag, 10. Oktober (Ortsplatz)
Steinbach am Attersee: Mittwoch, 16. Oktober (Parkplatz Feuerwehr – Gemeindezentrum Steinbach)
Altmünster am Traunsee: Freitag, 18. Oktober 2019 (ABZ Salzkammergut, Pichlhofstr. 62, 4813 Altmünster)

Eine Voranmeldung ist unbedingt erforderlich.
Anmeldungen beim Naturpark-Telefon unter 07663/20135.

Bierschmiede-Bier wird Staatsmeister

Bierschmied Mario Scheckenberger (li.) wurde im Casino Baden ausgezeichnet.

Die Bierschmiede ist österreichischer Staatsmeister 2019. Das Baltic Porter „Hammer“ gewinnt die Kategorie Stouts und Porter, das Meisterstück und das Gesellenstück werden jeweils Dritter. Darüber hinaus wird das in der Bierschmiede in Steinbach am Attersee gebraute „Grimming Bier“ auch noch Vizestaatsmeister.

„Wer hätte vor knapp 5 Jahren bei der Gründung der Bierschmiede zu träumen gewagt, dass unsere Bierspezialitäten jedes Jahr zu den besten in Österreich zählen. Bei dieser Gelegenheit wieder mal ein großes Danke an unsere Bierschmiede Fans. Wenn euch unser Bier nicht schmecken würde, wäre alle Mühe umsonst“, freut sich Bierschmied Mario Scheckenberger aus Steinbach am Attersee.