attersee

1100 Starter bei Radrennen am Attersee

Die diesjährige Auflage des King of the Lake, dem Einzelzeitfahren rund um den Attersee war am vergangenen Samstag ein sehr sportlicher Erfolg. Nicht weniger als 1.100 Starter stellten sich der Herausforderung, Österreichs größten Binnensee im Einzel und Mannschaftszeitfahren zu umrunden. Die Radsportler hatten an diesem Tag freie Fahrt und konnten noch mehr an ihre persönlichen Grenzen gehen. Das traumhafte Herbstwetter trug das übrige zum Erfolg der Veranstaltung bei. „Wir haben als Verein Atterbiker unsere eigene Vorgabe, den Teilnehmern Tour de France-Bedingungen zu ermöglichen, erreicht“, resümiert der zufriedene OK-Chef Erwin Mayer. „Ganz besonders toll war, dass sich bei diesem Rennen auch jeder Hobbysportler mit einem echten Profi messen konnte. Die 57 Minuten und 4 Sekunden von Riccardo Zoidl sind daher eine echte Benchmark für jeden Athleten.“ www.radstars.at

Marlen Billii gewinnt Koch- und Singwettbewerb

Marlen Billii (36) aus Seewalchen ist die beste singende Köchin bzw. kochende Sängerin Österreichs. Sie hat sich bei der Vorausscheidung des Wettbewerbs „Koch und sing Dich auf den Underberg“ für das große Finale in Köln am 9. November qualifiziert.

Sechs den Kochlöffel schwingende Sänger hatten sich für die Vorentscheidung in München qualifiziert. Knapp eine Stunde hatten sie Zeit, ihre kreativen Gerichte zu kochen und ansprechend herzurichten. Danach mussten sie ihren Lieblingssong „vor dem Herd“ singen.

Marlen servierte das Lied „Mei Opa, der is Jaga“, dazu kredenzte sie das Gericht „Opas Reh, neu interpretiert“. Für die Jury gab’s extra coole Teller, die die Seewalchenerin vorbereitet hatte. „Juhu. Mega. Es ist Platz eins geworden, ich freu’ mich so“, jubelte sie via Facebook und bedankte sich bei ihren Fans fürs Daumendrücken.

„Die Gewinnerin überzeugte auf beiden Gebieten und wird Österreich im Finale sicherlich stark vertreten“, ist Hubertine Underberg-Ruder, Präsidentin des Verwaltungsrates der Underberg-Gruppe, überzeugt. Im Finale in Köln muss sich die Seewalchenerin gegen sieben Finalisten aus den Qualifikationsrunden in Hamburg, Düsseldorf und Leipzig vor der Jury beweisen.

Die Musikerin wuchs als Marlene Mairinger in Ottnang auf und hat in der Firma ihrer Mutter, Schatzdorfer Gerätebau in Zipf, die Ausbildung zur Bürokauffrau absolviert. Danach jobbte die ehemalige „Miss Salzkammergut“ als Model, lenkte in Deutschland Lkw und war im Außendienst tätig. Mit 22 Jahren machte sie sich mit einer Eventagentur selbstständig, die sie nach der Geburt ihrer Zwillingsmädchen verkaufte.

Musik hat in Marlenes Leben immer schon eine Rolle gespielt: Mit vier Jahren begann sie mit Flöte, mit sieben nahm sie Geigenunterricht. Jahre später erinnerte sich die junge Mutter an ihre Geige: Mit einer E-Geige begleitete sie einen DJ. Mittlerweile steht die Geigerin, Sängerin und Songwriterin fast jedes Wochenende auf einer Bühne im deutschsprachigen Raum. Über ihren Freund, den Gitarristen Thomas Eder, wurde sie auch als Backgroundsängerin von Andreas Gabalier engagiert. „Es ist einfach voll cool, ich darf dort meinen Traum leben“, schwärmt Mairinger von ihrer Karriere.

QUELLE: OÖNACHRICHTEN

Neue Fahrzeuge für Attergaubahn

Im Beisein von zahlreichen Gästen aus der Region sowie Vertretern aus Politik und Wirtschaft wurde mit einem umfangreichen Rahmenprogramm beim Bahnhof Attersee am Samstag, 10. September 2016 die Inbetriebnahme der drei neuen Triebfahrzeuge auf der Attergaubahn gefeiert.

attergaubahnNach den Abschiedsfahrten der alten Triebwägen ging es nach dem musikalischen Empfang der Gäste am Bahnhof Attersee und dem Festakt mit Taufe und Segnung der neuen Fahrzeuge auf zur Premierenfahrt. Mit einem Konzert der „Traunbridge Dixieland Band klang das Fest in der Remise Attersee aus. Für Kurzweile sorgten die Fahrzeugschau der Attergaubahn, Kinderprogramm und Kurzfilme über die Fahrzeuge. Nicht fehlen durfte natürlich der für Stern & Hafferl-Events schon obligatorische Luftballonstart.

„Mit der Inbetriebnahme der neuen Fahrzeuge der Marke Tramlink V3 setzt Stern & Hafferl neue Standards in der regionalen Personenbeförderung. Wir laden alle Interessierten herzlich dazu ein, den Komfort der hochmodernen Fahrzeuge persönlich auf der Strecke Vöcklamarkt-Attersee zu testen“, so Geschäftsführer Ing. Günter Neumann abschließend.

Urlaub am Attersee – Hier gehts zu den schönsten Hotels

Goldwaschen im Attergau

GoldwaschenDie Ferienregion Attergau Salzkammergut hat sich gemeinsam mit dem Landhotel Waldmühle etwas ganz besonderes für Kinder ausgedacht. Am Glücksweg in Wildenhag, mit Niederseilgarten, können sich Kinder jetzt auf „Goldsuche“ begeben. Ein gefundenes “Goldstück“ kann dann gegen ein Eis am Stiel eingetauscht werden. Nach der Wanderkarte mit integrierter Geocaching-Schatzkarte ist dies die zweite Aktion, des Tourismusverbandes Attergau, u.a. Kinder für das Wandern zu motivieren.

…URLAUB IM ATTERGAU

Einst war der kurze Wanderweg von Wildenhag zur Kronberg Kapelle in Straß im Attergau ein Kneippweg. Vor einigen Jahren wurde das Konzept neu überarbeitet und der Glücksweg, mit Niederseilgarten entstand. Seit Anfang Juli, dieses Jahres, können sich Kinder jetzt auch auf Goldsuche am Glücksweg begeben. Der kurze Wanderweg führt vom Landhotel Waldmühle*** zu den einzelnen Niederseilstationen, an dem auch ein kleiner Bach fließt. Hier warten bereits zwei Siebe, direkt bei der Gold-Infotafel, auf die kleinen Schatzsucher. Wer fündig wird, kann sein gefundenes “Goldstück“ im Landhotel Waldmühle vorweisen. Als Belohnung erhalten Kinder ein Eis am Stiel. Das Goldwaschen mit Eisumtausch ist von Mai bis Oktober gültig.

…URLAUB AM ATTERSEE

Eine Wanderung am Glücksweg kann man sehr gut mit einem Besuch in der KristallSalzWelt, nur wenige Hundert Meter vom Landhotel Waldmühle entfernt, kombinieren. Auch im Sommer bietet die KristallSalzWelt, dank klimatisierten Salzstollen, gesunde und angenehm temperierte Erholung. (Di bis Sa von 10 – 12 Uhr & 14- 18 Uhr).

Neben dem Goldwaschen sorgt auch die im Anfang 2016 neuaufgelegte Wanderkarte mit Geocaching Schatzkarte für Motivation bei den kleinen Gästen. Geocaching ist eine moderne Schatzsuche, bei der die Familien über ein GPS-fähiges Smartphone auf Erkundungstour gehen können, um einen versteckten Gegenstand zu finden.

Wer malt Gustav Mahler für die MS Unterach?

atterseeschifffahrtDas war die Frage, die der KünstlerInnenwettbewerb der Attersee-Schifffahrt beantworten sollte. Bei der Jurysitzung, gestern, 14. Juni 2016 lieferte die prominent besetzte Jury mit u.a. Gerhard Haderer und Christian Ludwig Attersee die Antwort und wählte das Siegerbild aus. Welches Kunstwerk bzw. welche Künstlerin oder welcher Künstler das Rennen um das prestigeträchtige Projekt und dem Preisgeld von EUR 1.500,– machte bleibt allerdings noch spannend. Erst am 9. Juli, bei der feierlichen Schiffstaufe im Rahmen des GustavMahler-Festivals wird das Kunstwerk enthüllt und die MS Unterach erstmals als GustavMahler-Schiff und somit als 3. Kunstschiff der Attersee-Flotte der Öffentlichkeit präsentiert. Bis dahin bleibt es spannend: Erraten Sie auf www.atterseeschifffahrt.at das Siegerbild und gewinnen Sie Tageskarten für die Attersee-Schifffahrt. Insgesamt 37 Werke – darunter Malerei, Grafik und Fotografie – wurden am 14. Juni 2016 auf der MS Unterach von der hochkarätigen Jury – mit Christian Ludwig Attersee (Maler), Nicole Eder (Bürgermeisterin Steinbach am Attersee), Mechthild Bartolomey (künstlerische Leitung Attergauer Kultursommer), Gerhard Haderer (Karikaturist), Dir. Sandra Mayrhauser-Schiemer (Raiffeisenbank Attersee-Süd), Mag. (FH) Christian Schirlbauer (GF Tourismusverband Attersee-Salzkammergut) Mag. Doris Schreckeneder (Attersee-Schifffahrt), Dr. Morten Solvik (Internationale Gustav Mahler Gesellschaft) und Mag. Peter Weinhäupl (Vorstandsvorsitzender Gustav Klimt Foundation) begutachtet und bewertet. Neben dem Preisgeld von EUR 1.500,– für das Siegerbild können sich der zweit- bzw. drittplatzierte KünstlerIn über eine Übernachtung in den 7-Sterne-Hotels am Attersee bzw. Gutscheine für die Top-Ausflugsziele und AtterseeKulinarium freuen. „Die Qualität der eingereichten Werke war hervorragend. Durch den Wettbewerb hatten wir die Möglichkeit viele junge, neue Künstlerinnen und Künstler kennenzulernen mit denen sich sicherlich schon sehr bald, unabhängig von diesem Schiffsprojekt eine Zusammenarbeit ergeben wird“, sind sich die Jurymitglieder Gerhard Haderer, Dr. Morten Solvik und Nicole Eder einig. „Nachdem wir das Siegerbild ermittelt hatten, war für uns die Frage noch spannend: Welches Bild würden unsere Gäste für die MS Unterach auswählen? Wir selbst waren sehr gespannt auf die Einreichungen und haben sehr gehofft, dass wir eine Künstlerin oder einen Künstler zu finden, der oder die es schafft Gustav Mahler und die Inspiration des Attersees und seiner Landschaft, die ihn so sehr in seinem Wirken beeinflusst hat mit der Kraft und Dynamik der Schifffahrt künstlerisch zu interpretieren und für die MS Unterach umzusetzen. Unsere Erwartungen wurden übertroffen – wir sind allen Künstlerinnen und Künstlern sehr dankbar für Ihre Teilnahme und sind gespannt wie die Besucherinnen und Besucher unserer Website darüber denken“, freut sich GF Doris Schreckeneder auf das Online-Gewinnspiel zum KünstlerInnenwettbewerb.

Ältere Beiträge «