Hörgeräte für klare Sprache und kein Batteriewechsel

Mit Signia Pure Charge & Go Hörgeräten wird die eigene Stimme am natürlichsten wahrgenommen. Der Akku erübrigt einen Batteriewechsel. Telefonieren, Fernsehen und Musikhören erfolgt direkt über die Hörgeräte.

Optiker Franz Sturm

Stimme natürlicher und nicht mehr so fremd wie bisher. Dank der neuen Lithium-Ionen-Akku-Technologie ist das Hörgerät in nur drei Stunden aufgeladen und wieder für 24 Stunden betriebsbereit. Die neueste Bluetooth-Übertragung ermöglicht, Telefonate, Musik und TV-Ton direkt über das Hörgerät in bestechender Klangqualität zu hören. Das Besondere daran: Man benötigt kein weiteres Verbindungsgerät.

Franz Sturm, Hörgeräte-Akustikermeister, über diese neueste Hörgeräte-Generation: „Sie können so einfach ihr TV-Programm wählen und ihren Lieblingsfilm in voller HD-Hörqualität genießen und sich währenddessen mit ihrem Partner unterhalten. Telefonieren und Musikhören vom iPhone im Beruf, Freizeit und im Auto wird zum Hochgenuss. Und ganz wichtig für unsere Gesundheit: Das Mobil-Telefon mit seiner hohen Strahlungsintensität kommt nicht mehr mit dem Kopf in Berührung und somit ist der Mikrowelleneffekt, den das Handy im Gehirn auslöst, nicht mehr vorhanden. Neugierig? Dann besuchen Sie uns in St. Georgen/A. und testen Sie unverbindlich und kostenlos die neue Welt der Kommunikation und des Hörens mit den neuen Signia Pure Charge & Go Hörgeräten!“

Naturpark ruft Zwetschken-, und Früchte-Börse ins Leben

Nach zwei nahezu fruchtlosen Obstjahren sieht es heuer nach einer reichen Ernte bei Zwetschken, Äpfeln und Birnen in der Naturparkregion aus. Damit es zu einer optimalen Nutzung dieser Fruchtfülle kommt, ruft der Verein Naturpark Attersee-Traunsee für Bewohner und Bewirtschafter des Naturparks eine Zwetschken- und Fruchtbörse ins Leben.

Naturpark Früchtebörse

Sie wohnen und bewirtschaften Streuobstwiesen im Naturpark und haben Zwetschken-/Obstbäume, die Sie nicht mehr beernten können oder wollen? oder …. Sie suchen nach Möglichkeiten Zwetschken, Äpfel oder Birnen selbst zu ernten um danach schmackhafte Fruchtaufstriche, nahrhaftes Dörrobst oder hochgeistige Genüsse zu produzieren?

Der Naturparkverein

– vermittelt nur Obst von Anbietern aus der Naturparkregion
– übernimmt eine Vermittlerrolle und speichert Ihre Daten nur zum Zweck der Angebots- und Nachfragefindung
– tritt keinesfalls als Käufer oder Verkäufer auf
– übernimmt keine Haftung für Vereinbarungen zwischen Anbieter und Nachfrager (hinsichtlich Preis, Ernte, Abholung usw.)
– hat keinen Einfluss auf dei Preisgestaltung der Anbieter
– legt keine Preise fest

Übrigens: 400 kg Zwetschken sind schon am Markt. Wenn bis zur Ernte keine unvorhergesehenen Ereignisse passieren, sind diese zu haben.

Naturpark-Zwetschken- und Fruchtbörse
Tel. 07663-20135 oder

 

Ein Buch über die Villen am Attersee

Bereits vor einem Jahr hat die Wiener Historikerin und Kulturmanagerin Marie-Theres Arnbom das Buch „Die Villen von Bad Ischl“ veröffentlicht. Jetzt legt sie nach.

Im Amalthes Signum Verlag erschien ihr neues Buch „Die Villen vom Attersee“. Und wieder handelt es sich um viel mehr als eine architektonische Auflistung. Die 49-jährige Autorin erzählt von den illustren Menschen, die den Attersee zu ihrer zweiten Heimat machten.

Marie-Theres Arnbom
Foto: Erika Mayer

Industrielle, Bankiers, Ärzte, Gelehrte, Exzentriker und Künstler wie Charlotte Wolter, Ignaz Brüll, Johannes Brahms, Felix Salten, Gustav Klimt und Gustav Mahler verbrachten die Sommermonate rund um den Attersee – in gemieteten oder selbst erbauten Häusern und Villen von zum Teil beeindruckender architektonischer Kunst. Mit einem Gespür für spannende Schicksale taucht Marie-Theres Arnbom in die Vergangenheit ein.

Quelle: OÖNachrichten

Golfclub am Attersee erlöste mit Charity-Turnier stolze Summe für Special Olympics

v.l. Berta Maier (Ladies Captain GCA), Michael Sulzbacher (Private Banking Attersee), Hans Schneider (GF Verein Brücken bauen)

Ein großartiger Golftag – herrliches Wetter und ausgezeichnete Bedingungen bescherten dem Charityturnier zugunsten der Special Olympics die notwendigen Voraussetzungen für gute Stimmung, tolle Scores und eine beachtliche Summe, die der GCA dem Verein „Brücken bauen“ am Ende des Tages überreichen durfte. Allen voran gilt ein großes Dankeschön dem Ladies Captain Berta Maier mit ihrem Damenteam, dem ambitionierten Greenkeeper-Team für perfekte Platzverhältnisse und den vielen Mithelfern, die allesamt dafür verantwortlich waren. Großzügige Sponsoren und Teilnehmer sowie tolle Preise, die nach der Siegerehrung amerikanisch versteigert wurden, machten den Reinerlös von 6530 Euro möglich.

Hans Schneider, Geschäftsführer des Vereins „Brücken bauen“, bedankte sich bei der Übergabe des Schecks nicht nur für die großartige Spende, sondern auch dafür, dass im GCA Inklusion eine gelebte Sache geworden ist. Hier schlägt ein großes Herz für Menschen mit Beeinträchtigung und so wurden bereits im vergangenen Herbst die Brücken gebaut. Über den gesamten Winter trainierten Mitglieder des GCA gemeinsam mit Athleten regelmäßig in der Turnhalle und seit Mitte April wird schon wieder am Golfplatz trainiert.

Steinbacherin bei Miss OÖ-Wahl in der Landeshauptstadt am Catwalk

Voten für Sarah aus Steinbach. (Foto: MAC/Mayr)

Am 8. April steigt im Casino Linz die große Wahl zur schönsten Oberösterreicherin. Unter den 13 Finalistinnen geht auch die 20-jährige Sarah Grabner aus Steinbach am Attersee mit der Startnummer 3 über den Catwalk. Die hübsche Studentin spielt gern Volleyball und ist Pferdeliebhaberin. Auch alle die nicht bei der großen Show in Linz dabei sind, können Sarah ihre Stimme geben. Dazu am Sonntag, 8. April ab 20 Uhr (Beginn der Show) bis nach dem zweiten Wertungsdurchgang eine SMS mit der Startnummer 3 an die Nummer  0676 800 40 90 und schon wird die Stimme gezählt.